Skitour Grionkopf (2.896 m) im Rojental

Startpunkt: Parkplatz am Skilift Rojen (1.920 m) oder Eggeralm (2.068 m) (keine Parkmöglichkeit an der Eggeralm!)

Anfahrt: Von Mals kommend auf der Staatsstraße kurz nach St. Valentin auf der Haide links abzweigen Richtung Rojen. Die Straße führt parallel oberhalb des Reschensees am Hang entlang und zieht sich ein gutes Stück bis zum Parkplatz an der Rojen-Skihütte.  Im späteren Frühjahr kann man von dort aus zu Fuß oder mit dem Mountainbike über einen Forstweg weiter hinein ins Tal bis zur Eggeralm fahren. // Vom Reschenpass kommend am Dorfeingang von Reschen rechts abbiegen nach Rojen (selbe Richtung wie zum Skilift Schöneben) und nach einem kurzen Stück in einer Kehre rechts abbiegen ins Rojental.

Dauer: ca. 2,5-3 Stunden Aufstieg

Karte: z.B. Kompass Nr. 041

Höhenunterschied: ca. 900-1.000 hm

Sonstiges: Bei Skitouren in offenem Gelände ist immer Vorsicht geboten! Unbedingt Lawinenlagebericht beachten (→ Lawinenlagebericht Südtirol).

Im Rojental im Dreiländereck Südtirol-Österreich-Schweiz kann man bei günstigen Verhältnissen und ausreichend Schnee noch bis ins späte Frühjahr hinein schöne Firntouren gehen und so die Skitourensaison noch etwas verlängern. Das Rojental ist aufgrund seiner Lage sehr schneesicher und besonders im Frühjahr sind hier noch schöne Skitouren möglich, auch ohne langen Zustieg. Die heutige Tour auf den Grionkopf (2.896 m) ist eine relativ einfache Tour mit meist flachen und ein paar mäßig steilen Abschnitten. Es sind, je nach Ausgangspunkt am Skilift oder an der Eggeralm knapp 1.000, bzw. 900 Höhenmeter zu bewältigen. Die Abfahrt vom Grionkopf ist skitechnisch relativ leicht und besonders bei pulvrigen Verhältnissen oder Firn ein wahrer Genuss. Es gilt vorab stets den Lawinenlagebericht zu studieren (→ Lawinenlagebericht Südtirol) und sich im offenen Gelände defensiv zu bewegen und immer die nötige Lawinenausrüstung mitzuführen.

Panorama vom Äußeren Nocken nach Süden mit Route auf den Grionkopf im Rojental, Vinschgau, Südtirol

Panorama vom Äußeren Nocken nach Süden mit Route auf den Grionkopf im Rojental, Südtirol

Firnverhältnisse beim Aufstieg zum Grionkopf im Rojental, Vinschgau, Südtirol

Firnverhältnisse beim Aufstieg zum Grionkopf im Rojental, Vinschgau, Südtirol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom Parkplatz am Skilift Rojen geht es über die Brücke und auf der rechten Seite des Baches flach hinein ins Tal bis zur Eggeralm. Dort gehen wir rechts Richtung Griontal (nicht links in Vallungtal!) doch halten uns sogleich auf der linken Talseite, wo wir über einen kleinen Holzsteg den Bach überqueren (wahrscheinlich nur bei wenig Schnee sichtbar). Auf der linken Talseite gehen wir weiter den Bach entlang leicht ansteigend in südwestlicher Richtung ins Griontal hinein (die im Foto gelb markierte Route ist in diesem Abschnitt leider nicht sichtbar). Je nach Schneelage kann auch auf der rechten Seite des Baches gegangen werden. Nach einem kurzen Anstieg an einem Hang gelangen wir in einen flachen breiten Kessel (ca. 2.300 m). Wir legen eine kurze Trinkpause ein. In der Sonne ist es nun, trotz der morgendlichen Stunden schon ziemlich warm. Dann geht es sich links haltend gerade weiter hinein ins Tal. In mehr südlicher Richtung halten wir uns links einer Felsformation (siehe gelb markierte Route auf dem Foto). Dann geht es in ein paar Spitzkehren etwas steiler hinauf und entlang einer weiteren flachen Anhöhe immer weiter in südlicher Richtung. Wir befinden uns nun am östlichen Fuß des langgezogenen Gipfelhangs. Nachdem wir den unteren Bereich dieses Hangs in zwei Spitzkehren gequert haben, gehen wir nun am linken Rand hinauf und über den Gipfelkamm zum flachen Gipfelplateau des Grionkopf (2.896 m). Das Gipfelkreuz liegt genau auf der Grenze zwischen Italien und Südtirol. In südliche Richtung blickend kann man bei wolkenlosem Himmel eine atemberaubende Aussicht genießen. In die Schweiz hinein, über die Sesvenna-Gruppe, die Gipfel um den Ortler herum, wie auch in nördlicher Richtung nach Tirol und in östlicher Richtung die Berggipfel um die markante Weißkugel herum. Auch die in unmittelbarer Nachbarschaft liegenden Gipfel des Zehnerkopf / Cima Dieci (2.675 m) und des Elferspitz / Cima Undici (2.926 m) im Rojental sind gut zu erkennen.

 

Die vor uns liegende Aufstiegsspur zum Grionkopf, Vinschgau, Südtirol

Die vor uns liegende Aufstiegsspur zum Grionkopf, Vinschgau, Südtirol

Auf einem der Hochplateaus werden wir von ein paar Wolken überrascht, Grionkopf, Südtirol

Auf einem der Hochplateaus werden wir von ein paar Wolken überrascht, Grionkopf, Südtirol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die in optimal pulvrigem Firn verspurten Abfahrtshänge, Grionkopf, Südtirol

Die in optimal pulvrigem Firn verspurten Abfahrtshänge, Grionkopf, Südtirol

Nach einer kurzen aber erholsamen Pause fahren wir ab. Die Abfahrtsroute entspricht mehr oder weniger der Aufstiegsroute wobei man relativ geradlinig über den stets super breiten und nur mäßig steilen Hang seine Bögen schwingen kann. Ein wahrer Traum! Auf der gesamten Tour gibt es keine kritischen Stellen, nur sehr wenige Felsen (lediglich am oberen Gipfelhang) und nur im unteren Bereich gilt es den Bach und ein paar Senken im Auge zu behalten. Insgesamt eine wahre Traumtour, die jedes Skitourengeherherz höher schlagen lässt :) Für mich persönlich ist die Tour auf den Grionkopf, vor allem Dank der skitechnisch einfachen Abfahrt, eine der schönsten Touren überhaupt! Und es wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal gewesen sein …

Weitere Touren im Rojental: Innerer Nockenkopf (2.768 m)