Über Obere Laaser Alm zur Taitschroi / Cima Tedesca (3139 m)

Startpunkt: Laas, oberes Maschinenhaus Bremsberg / Marmor Schrägbahn, oder Parkplatz Kahlboden

Anfahrt: Vom Marmordorf Laas aus den südlichen Hang hinauf Richtung Parnetz und weiter bis zum oberen Ende des Bremsbergs der Marmorbahn. Parkmöglichkeit entweder oberhalb des Maschinenhauses oder drei Kehren weiter oben am Parkplatz Kahlboden.

Karte: Kompass Nr. 069 oder 52

Dauer: Aufstieg ca. 4-4,5 Stunden, Abstieg ca. 3-3,5 Stunden

Höhenunterschied: ca. 1800 hm (1350 m – 3139 m)

Sonstiges: Einkehrmöglichkeit Obere Laaser Alm (2047 m)

Die Taitschroi, auch ‚Deutsch Roy‘ genannt und ‚Cima Tedesca‘ auf Italienisch ist ein weiterer 3000er Gipfel im Vinschgau den man vom Laaser Tal aus und alternativ auch von der Düsseldorfer Hütte (Sulden) aus erreicht. Am Hang südlich von Laas starten wir am oberen Ende des Bremsbergs der Marmor Schrägbahn. Zunächst gehen wir der Beschilderung ‚Laaser Tal‘ folgend durch den Wald und auf dem Forstweg entlang bis zur Oberen Laaser Alm (2047 m), wie auch bei unserer Wanderung zum Saurüssel beschrieben.

 

Am Weidezaun kurz nach der Oberen Laaser Alm, Vinschgau, Südtirol

Am Weidezaun kurz nach der Oberen Laaser Alm, Vinschgau, Südtirol

Weg entlang der Almen ins hintere Laaser Tal, Vinschgau, Südtirol

Weg entlang der Almen ins hintere Laaser Tal, Vinschgau, Südtirol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ab der Oberen Laaser Alm folgen wir dem Wanderweg Nr. 13, bzw. Nr. 5 weiter ins Laaser Tal hinein (die Abzweigung zum Saurüssel ignorieren wir diesmal). Bei einem Weidezaun kurz nach der Alm halten wir uns rechts (siehe Foto). Der Weg verläuft dann zunächst relativ flach entlang der Almen. Bei einer ersten Abzweigung halten wir uns rechts (nicht zur Fernerhütte), hinauf in Richtung Schäferhütte, die wir nach einem kurzen, etwas steileren Anstieg erreichen. Der Wanderweg Nr. 5 führt auch weiter zur Tschenglser Scharte (2989 m) und dem Zayjoch (3224 m), wir folgen also zunächst der Beschilderung Richtung ‚Zay‘, ab der Schäferhütte in westliche Richtung.

 

Rechts halten zur Schäferhütte, Laaser Tal, Vinschgau, Südtirol

Rechts halten zur Schäferhütte, Laaser Tal, Vinschgau, Südtirol

Weg Nr. 5 führt auch zum Zayjoch, Vinschgau, Südtirol

Weg Nr. 5 führt auch zum Zayjoch, Vinschgau, Südtirol

Abzweigung links zur Ofenwandscharte bleibt unbeachtet, Vinschgau, Südtirol

Abzweigung links zur Ofenwandscharte bleibt unbeachtet, Vinschgau, Südtirol

Zur Tschenglser Scharte (2989 m), Vinschgau, Südtirol

Zur Tschenglser Scharte (2989 m), Vinschgau, Südtirol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ziegenherde im hinteren Laaser Tal, Vinschgau, Südtirol

Ziegenherde im hinteren Laaser Tal, Vinschgau, Südtirol

 

Nach und nach wird der Weg felsiger und verläuft immer mehr über Geröll. Hier oben treffen wir auf eine Ziegenherde, die Dank der umgehängten kleinen Glocken schon von weitem zu hören ist. Links von uns blicken wir auf den mächtigen Laaser Ferner und den daran anschließenden Ofenwandferner. Jetzt Mitte/Ende Juli ist der Gletscher schon ziemlich abgeschmolzen und das Tauwasser fließt über mehrere lange Wasserfälle ins Tal hinunter. Auf etwa halbem Weg zur Tschenglser Scharte biegt ein Weg nach links über den Ofenwandferner zur Ofenwandscharte ab, welchen wir aber unbeachtet lassen.

 

 

Die Taitschroi wird auch Deutsch Roy oder Cima Tedesca genannt, Vinschgau, Südtirol

Die Taitschroi wird auch Deutsch Roy oder Cima Tedesca genannt, Vinschgau, Südtirol

Schneereste auf dem Weg zur Taitschroi, Vinschgau, Südtirol

Schneereste auf dem Weg zur Taitschroi, Vinschgau, Südtirol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Markierung folgend gelangen wir weiter in Nordwestlicher Richtung bald zur Tschenglser Scharte auf 2989 m. Hier biegen wir rechts ab (Nr. 5B). (Die linke Abzweigung würde uns zum Zayjoch bringen, über welches der Übergang nach Sulden möglich ist. Vielleicht ein andermal!) Über letzte Schneereste geht es weiter, teils flach, teils steiler. Der Weg ist hier nicht immer gut markiert, wie ich finde. Aber es gibt ein paar Steinmännchen und senkrecht aufgestellte Wegmarken.

 

Felsiger Abschnitt im Gipfelbereich der Taitschroi, Vinschgau, Südtirol

Felsiger Abschnitt im Gipfelbereich der Taitschroi, Vinschgau, Südtirol

Gipfelkreuz Taitschroi / Cima Tedesca (3139 m), Vinschgau, Südtirol

Gipfelkreuz Taitschroi / Cima Tedesca (3139 m), Vinschgau, Südtirol

 

 

Kurz nach der Tschenglser Scharte können wir bereits das Gipfelkreuz erkennen und der letzte Anstieg ist erstaunlich flach und relativ unspektakulär. Dann erreichen wir den Gipfel auf 3139 m und genießen den Ausblick auf das Vinschgau und die umliegenden Berggipfel.

Blick von der Taitschroi über das Vinschgau und Laas, Südtirol

Blick von der Taitschroi über das Vinschgau und Laas, Südtirol

Hochofenwand, Kleiner Angelus, Zayjoch und Schafbergspitze von der Taitschroi aus, Vinschgau, Südtirol

Hochofenwand, Kleiner Angelus, Zayjoch und Schafbergspitze von der Taitschroi aus, Vinschgau, Südtirol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unter uns liegt auch der Saurüssel, welchen wir in einer früheren Tour begangen haben und auf dessen Gipfel sich heute eine Vielzahl Wanderer tummelt. Auf der Taitschroi dagegen ist relativ wenig los und wir genießen die Ruhe und das Panorama. Sogar der mächtige Ortler-Gipfel ist in Südwestlicher Richtung zu erkennen! Beeindruckend blicken wir auch auf die nahegelegene Tschenglser Hochwand (3375 m) und den Großen Angelus (3521 m). Es gibt noch so viele schöne Bergtouren für uns :) Nach einer ausgiebigen Stärkung begeben wir uns auf den Rückweg. Die Abstiegsroute erfolgt entlang der Aufstiegsroute zunächst über das schier endlose Geröll und dann Richtung Schäfterhütte und dem Laaser Tal entlang bis zur Oberen Laaser Alm zurück. Dort kehren wir ein und erfrischen uns. Dann gehen wir gemütlich zum Ausgangspunkt unserer heutigen Tour zurück.

 

Abstieg von der Taitschroi ins Laaser Tal, Vinschgau, Südtirol

Abstieg von der Taitschroi ins Laaser Tal, Vinschgau, Südtirol

 

Insgesamt war diese Wanderung etwas länger als erwartet, denn man unterschätzt leicht das Wegstück von der Schäfterhütte bis zur Tschenglser Scharte. Im Vergleich zur Tour auf den Saurüssel war diese Bergtour jedoch nicht wesentlich beeindruckender aber immerhin ist die Cima Tedesca mit über 3000 Metern Höhe doch ein beachtlicher Gipfel! Bei einer unserer nächsten Wanderungen möchten wir gerne den Übergang über das Zayjoch ins Zaytal und nach Sulden wagen.