Rundwanderung Tanas – Köpflplatte (2410 m)

Diese Rundwanderung von Tanas aus auf die Köpflplatte (2410 m) und über die Bergerhütte wieder zurück ist ein echter Geheimtipp. Die eher leichte Wanderung verspricht einen atemberaubenden Rundblick auf die schöne Bergwelt des oberen Vinschgau und man trifft kaum auf andere Wanderer. Wir haben mit zwei Pausen und einigen kurzen Photo-Stopps für die gesamte Rundwanderung ca. 5 Stunden gebraucht. Der Weg ist sehr gut beschildert und technisch einfach.

 

Wegweiser bei Tanas, Paflur, Südtirol

Wegweiser bei Tanas, Paflur, Vinschgau, Südtirol

Wegweiser beim Oberfrini-Hof, Tanas, Vinschgau, Südtirol

Wegweiser beim Oberfrini-Hof, Tanas, Vinschgau, Südtirol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausgangspunkt ist entweder der Parkplatz am Paflur-Hof (1550 m) in Tanas (Fraktion von Laas) oder etwas oberhalb beim Oberfrini-Hof (1745 m). Das erste Stück von Paflur bis Oberfrini folgt man dem Vinschger Höhenweg, bzw. dem Wanderweg Nr. 25 Richtung „Madatschknott“, welcher meist etwas oberhalb der Straße oder auch mal kurz der Straße entlang verläuft. In ca. 30 Minuten gelangt man zum Oberfrini-Hof. Ab Oberfrini folgt man dem Wanderweg 26B zur „Köpflplatte“, welche man laut Ausschilderung in 1 Stunde 50 Minuten Gehzeit erreicht. Der Weg verläuft idyllisch durch lichte Wälder und über Wiesen und schon nach kurzer Zeit kann man den schönen Ausblick auf die Bergkette mit den 3000er-Gipfeln der südlichen Talseite des Vinschgaus bewundern. Je weiter der Weg in westliche Richtung führt, desto besser kann man auch den markanten Gipfel des mächtigen Ortler bestaunen.

 

Wegweiser Köpflplatte, Vinschgau, Südtirol

Wegweiser Köpflplatte, Vinschgau, Südtirol

Der Weg verläuft mal durch den Wald, mal über Wiesen, Vinschgau, Südtirol

Der Weg verläuft mal durch den Wald, mal über Wiesen, Vinschgau, Südtirol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doch auch der Blick hinab ins Tal lohnt sich: man erkennt die unzähligen Apfelfelder sowie die Ortschaften Prad, Tschengls, Eyrs und weiter östlich das Marmordorf Laas. Beinahe schnurgerade fließt die Etsch durch das Tal.

 

Panorama Laas mit Blick auf Jennwand und Laaser Spitze, Vinschgau, Südtirol

Panorama Laas mit Blick auf Jennwand und Laaser Spitze, Vinschgau, Südtirol

Panorama Tschengls mit Blick auf Tschenglser Hochwand und Ortler, Vinschgau, Südtirol

Panorama Tschengls mit Blick auf Tschenglser Hochwand und Ortler, Vinschgau, Südtirol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf einer großen sonnigen Lichtung bietet sich eine kurze Pause an, bevor wir dem Weg Nr. 24 weiter in Richtung „Köpflplatte“ folgen. Ein oder zweimal heißt es auch einen Weidezaun zu überqueren. Nach einem kurzen Marsch in nordwestlicher Richtung erreichen wir einen weiteren Wegweiser auf einem kleinen Plateau und folgen dort Weg Nr. 21A Richtung „Hohes Kreuzjoch“. Nach kurzer Zeit gelangen wir auf ein baumloses Hochplateau etwas oberhalb der Köpflplatte, wo nicht selten der Wind richtig kräftig darüber fegt. Die 360° Aussicht auf die umliegende Bergwelt ist atemberaubend, obwohl wir hier „nur“ auf knapp 2.400 m Höhe sind. Bei wirklich guten Bedingungen kann man sogar die Dolomiten im Osten erkennen. Der Rundblick von diesem leicht zu erreichenden Plateau ist wirklich atemberaubend. Wahlweise kann man von hier aus weitergehen zum Hohen Kreuzjoch oder Madatschknott.

 

360° Panorama von oberhalb der Köpflplatte (2410 m), Vinschgau, Südtirol

360° Panorama von oberhalb der Köpflplatte (2410 m), Vinschgau, Südtirol

Wegweiser auf einem Plateau über der Köpflplatte, Vinschgau, Südtirol

Wegweiser auf einem Plateau über der Köpflplatte, Vinschgau, Südtirol

Abstieg zur Bergeralp, Vinschgau, Südtirol

Abstieg auf einem Trail hinab zur Bergeralp, Vinschgau, Südtirol

Bergeralp, bei Tanas, Visnchgau, Südtirol

Bergeralp mit Blick auf Ortlergipfel, bei Tanas, Vinschgau, Südtirol

Dieser Fahrweg muss überquert werden. Vinschgau, Südtirol

Dieser Fahrweg muss überquert werden. Vinschgau, Südtirol

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir aber haben für heute genug und gehen weiter in Richtung Bergeralp / Eyrs, Weg Nr. 25 folgend. Auch der Abstieg ist einfach und schön zu gehen. Es ist schon erstaunlich, dass hier sonst überhaupt niemand anzutreffen ist. Wir passieren die Bergeralp und gehen den Weg Nr. 25 weiter hinab durch die Wälder. Einmal überqueren wir einen breiteren Forstweg, an dem zwar kein Wegweiser angebracht ist, intuitiv aber folgen wir dem Weg, der uns weiter nach unten führt, zwischen den lichten Föhren hindurch. Wir gelangen an einen Weidezaun, wo wir uns rechts halten und nach ein paar weiteren Gehminuten kommen wir direkt am Oberfrini Hof wieder auf die Straße. Nächste Woche werden wir bei gutem Wetter zurück kommen und den weiteren Aufstieg über das Hohe Kreuzjoch auf den Madatschknott angreifen. Bald könnt ihr hier darüber lesen.